Qualifikationsläufe Agility für die Welt- und Europameisterschaften 2015 - Elke Herrmann berichtet

Die diesjährigen WM / EO Qualis fanden am 3. Märzwochendende in Biebesheim und am zweiten Aprilwochenden im Saarland statt. Beides waren super organisierte Veranstaltungen die perfekte Bedingungen für diese hochklassige Veranstaltung boten. Im Largebereich gingen 152 Teams an den Start um sich für die European Open oder die Endausscheidung zur WM zu qualifizieren. Insgesamt nahmen über 300 Teams teil. Aufgrund der hohen Starterzahl gab es nicht jeden Tag zwei Läufe sondern an jedem Wochenende insgeamt drei Läufe, so dass es drei A - Läufe und drei Jumpings verteilt auf beide Wochenenden gab. Zunächst ging es mit dem Wohnwagen Richtung Biebesheim. Dort ging es an beiden Tagen mit Large los. Bei uns lief es prima. Mit Crazy brachte ich alle Läufe nach Hause, zwei davon leider mit je einem Fehler. Mit Gwyn glückten beide Läufe sogar fehlerfrei und es gab reichlich Punkte, so dass wir nach diesem Wochenende auf Platz 6 lagen. Entsprechend schwebten wir förmlich nach Hause. Ins Saarland ging es dann ohne das rollende Zuhause. Erneut waren immer früh am Morgen die Large dran. Mit Crazy lief es Samstag garnicht. Ich fabrizierte zwei ungeschickte Dis. Mit Gwyn wollte ich es natürlich unbedingt besser machen. Im Jumping lief es auch zunächst super. Kurz vor Schluss wollte ich ihr noch mal helfen. Leider zu viel. Falsche Hürde, Dis. Ende der Traum von den Punkten und der vorzeitigen Sicherheit, dass es für die Qualifikation reicht. Neues Spiel im A - Lauf. Der Parcour von Alexander Beitl war echt nicht meiner. Der Plan war, ihn irgendwie nach Hause zu bringen. So war es dann auch. Nicht schön aber immerhin irgendwie zitterten wir uns durch den Parcour und schafften es mit zwei Fehlern ins Ziel. Punkte gab es dafür natürlich keine. So bleib die Hoffnung für den Sonntag. Die Anspannung war bei allen größer als an den Tagen davor. Jeder wollte noch einmal eine gute Leistung zeigen und die anderen fieberten mit. Es war eine tolle Stimmung. Nach der Parcourbegehung war ich positiv gestimmt. Und so lief es auch super. Mit Crazy gab es einen schönen Nuller und mit Gwyn lief ich bis auf die Anfangssequenz voll auf Zeit. Wir wurden belohnt. Mit Null Fehlern und einer tollen Zeit schafften wir es ins Ziel. Der Blick auf die Anzeigetafel zeigte Platz 2 nach ca. 100 Startern. Das war schon Gänsehautfeeling. Letztendlich wurde es dann ein toller 8.Platz . Blieb die Frage nach der Gesamtwertung. Da mußte ich mich noch gedulden. Es kamen noch die medium und small Hunde mit ihrem jeweils letzten Lauf und dann war es endlich so weit. Alle, die sich qualifiziert hatten, wurden aufgerufen. Würde ich dabei sein? Und plötzlich hörte ich meinen Namen. Ich konnte es nicht fassen. Mit dem Jungspund habe ich mich für die European Open und die Endaussscheidung in Dortmund qualifiziert.
Das Dauergrinsen ist immer noch in meinem Gesicht

Kommentar schreiben

Kommentare: 0